Eidg. Jodlerfest 2014 in Davos

Anfangs Juli 2014 war es soweit. Wir besuchten das Eidg. Jodlerfest in Davos/GR. Die Reise ins Bündnerland traten wir bereits am Freitag 4. Juli an. Die einen etwas früher, die andern etwas später. 

Nach dem Bezug der Hotelzimmer in Klosters, ging’s schon bald los in Richtung Festgelände, wo noch am Freitagabend der erste Höhepunkt unserer Reise auf uns wartete: der Auftritt unserer Kameradin und Präsidentin Brigitte Borer als Einzel-Jodlerin. Diesen meisterte sie mit viel Hingabe, woraus die Note 2 (gut) resultierte. Nach gemütlichem Beisammensein, ging’s an diesem Abend relativ früh zu Bett.

Am Samstag galt es nun für den ganzen Verein ernst. Nach einem, im wahrsten Sinne des Wortes, Früh(!)stück trafen wir uns zum Einsingen in Davos, wobei sich langsam eine gewisse Nervosität, oder besser „eine angespannte Vorfreude“ bemerken liess. Unser Dirigent Kurt Grun stimmte uns nochmals auf unser Wettlied ein, und dann ging’s auch bereits los. Unser Gefühl nach dem Auftritt war durchaus positiv. Jetzt begann das grosse Warten auf die Benotung. Doch zwei unserer Mitglieder konnten die Füsse noch nicht hochlagern. Unseren Jodlerinnen Brigitte Borer und Nadia Stebler stand noch der Auftritt im Duett bevor. Danach verteilte sich der Verein auf dem ganzen Festgelände. Die Einen lauschten bis abends den verschiedensten Vorträgen, die Anderen genossen das Treiben und die Stimmung im Jodlerdorf. Zum gemeinsamen Abendessen traf man sich wieder, wonach man individuell die Reise zurück ins Hotel antrat.

Am Sonntagmorgen erfuhren wir dann unsere Klassierung. Die Jubelschreie irgendwo mitten in Davos (weit weg vom Festgelände) werden so manchem von uns noch lange in Erinnerung bleiben, denn das Duett Brigitte & Nadia sowie der Verein erreichten mit ihren Darbietungen die Höchstnote 1 (sehr gut). Wie schon erwähnt konnte Brigitte im Einzel die gute Note 2 erreichen. Mit diesem Erfolg traten wir  die lange Heimreise nach Nunningen an, wo uns ein grosser und schöner Empfang bereitet wurde.

Eidg. Jodlerfest 2011 in Interlaken

Am Samstag 18. Juni ist der Grossteil des Jodlerklub Sunnesyte mit dem öffentlichen Verkehr nach Interlaken gereist. Unsere Reise startete um 08:07 Uhr in Nunningen mit dem Postauto. Mit dem Regionalzug ab Grellingen gelangten wir nach Basel, wo wir unseren Zug nach Interlaken bestiegen.

Schon unterwegs kündigte sich das nasse Wetter an, und auch in Interlaken, sollten wir nicht vom Regen verschont bleiben. Kurz vor 11 Uhr hiess es "Nächster Halt: Interlaken Ost", wobei uns bewusst wurde endlich da zu sein. Vom Bahnhof marschierten wir in Richtung unseres Wettlokals beim Casino.

Dort trafen wir unsere restlichen Kameraden, welche bereits am Freitag oder am Samstag mit dem Auto anreisten. Nachdem alle begrüsst waren, stand der Gang zum Ansingen auf dem Programm. Die Spannung stieg allmählich und nach dem zweiten "Aufwärmen" und einem Apfel begaben wir uns zum Eingang unseres Wettlokals.

Jetzt ging es los, der Moment auf den wir lange hinarbeiteten war gekommen und wir betraten die Bühne. Unseren Vortrag gaben wir in einem grossen Saal zum Besten, der bis auf den letzten Platz gefüllt war. Nach Rund Vier Minuten war unser Lied "Chum Lueg" von Hannes Fuhrer zu Ende, und wir waren mit uns selbst sehr zufrieden. Das anschliessende Gruppenbild entstand leider im Regen, doch unsere Stimmung war heiter und eine gewisse Erleichterung konnte man spüren.

Jetzt machten wir uns auf den Weg zu einem anderen Wettlokal, wo auf unseren „Team-Senior“ eine spezielle Überraschung wartete.

Gemeinsam lauschten wir dem Lied „Wenn s’Alphorn tönt“, welches der Jodlerklub Rohrbach für Franz Altermatt vortrug. Die Freude über das verfrühte Geschenk zum 90. Geburtstag war ihm gut anzusehen. Nach einer Stärkung im St.Galler-Zelt gingen alle ihre Wege um div. Vorträge zu hören oder das Festgelände zu erkunden, bis man sich etwas später wieder an gleicher Stelle treffen sollte.

Am späteren Abend mussten einige Mitglieder leider schon wieder abreisen, doch der grössere Teil des Vereins blieb und genoss den Abend und die Nacht an diesem tollen Fest. Mehrfach standen wir im Kreis zusammen um ein Lied zu singen. Für Jodlerfreunde, für Gäste und auch für uns selbst. Es herrschte eine tolle Stimmung und mittlerweile gab es auch nur noch einzelne, kurze Regenschauer.

Bei tollem Wetter trafen sich alle noch anwesenden Mitglieder am Sonntag um ca. 10.00 Uhr, um gemeinsam auf unser Resultat zu warten. Es war eine gewisse Spannung zu spüren und den meisten war eine gewisse Müdigkeit anzusehen, was jedoch kaum verwunderte. Kurz vor 11 Uhr erfuhren wir, dass unser Vortrag vom Samstag mit einer Note 2 (gut) belohnt wurde, womit wir zufrieden sein können und worauf man bis ans nächste Fest aufbauen kann.

Nun liess man gemeinsam unseren Besuch ausklingen. Nachdem man einem Festbesucher, dem die Nacht und andere Umstände arg zugesetzt hatten, ein Ständeli (HIER!) vortrug, machten wir uns auf den Heimweg. Nach der Zugfahrt die auch etwas der Regeneration diente, und dem letzten Teilstück im Postauto, kamen wir in Nunningen an.

Delegationen verschiedenster Vereine, sowie Gemeindevertreter, Angehörige und Einwohner bescherten uns einen wunderbaren Empfang in unserer Heimatgemeinde, bei dem wir vor dem anschliessenden Apéro nochmals unser Wettlied zum Besten geben durften. Den Schlusspunkt dieses Wochenendes setzte ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Kreuz. Dieses Wochenende wird uns in guter Erinnerung bleiben, und hat uns Lust auf mehr gemacht. So freuen wir uns bereits heute auf das Nordwestschweizerische Jodlerfest 2013 in Derendingen.

 

Unser Dank gilt den Organisatoren des Eidg. Jodlerfests in Interlaken und allen die uns in irgendeiner Weise unterstützt haben. Ein spezielles Dankeschön richtet sich an unseren Dirigenten Kurt Grun, der uns für das Jodlerfest vorbereitet hat und viel Zeit investiert.

Ausserdem danke allen Vereinen, den Gemeindevertretern und der Bevölkerung die uns derart herzlich empfangen haben und besonders unseren Angehörigen welche uns immer tatkräftig unterstützen.

 

Hier könnte Ihre Werbung stehen.

 

Melden Sie sich über Kontakt

* seit 1946 *